der Spiny Lobster GmbH, Steinhöft 11, 20459 Hamburg, Registergericht Hamburg, HRB 119395,
USt-IdNr.: DE278458188, Geschäftsführer: Kerstin Flemming,
Tel.: +49 (0)40 360 916 34, Fax: +49 (0)40 360 916 39, E-Mail: info@spinylobster.de
(nachfolgend „Spiny Lobster“ genannt).
Stand: Dezember 2016

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Willenserklärungen, rechtsgeschäftliche oder rechtsgeschäftsähnliche Handlungen im Zusammenhang mit dem Kauf von Waren der Spiny Lobster gegenüber dem Besteller (nachfolgend „Kunde“ genannt). Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf eigenen Geschäfts- oder Einkaufsbedingungen wird ausdrücklich widersprochen; diese werden nicht Bestandteil von Vereinbarungen, wenn sie nicht ausdrücklich von Spiny Lobster schriftlich bestätigt werden.

2. Begriffsbestimmungen

2.1 Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die den Vertrag zu einem Zweck abschließt, der weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

2.2 Unternehmer im Sinne dieser AGB ist jeder Kunde, der bei Abschluss des Vertrages in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

3. Vertragsgegenstand, Vertragsschluss

3.1 Spiny Lobster ist ein Onlineshop und Handelshaus, welches auf Gourmet Seafood wie Kaviar, Langusten, Stone Crabs und andere Feinkost spezialisiert ist.

3.2 Produktabbildungen im Online-Shop oder in Printmedien sind lediglich Serviervorschläge und unverbindlich.

3.3 Der Kunde gibt mit seiner Bestellung ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages ab, in dem er am Ende des Bestellvorgangs unterhalb des „Einkaufswagens“ den Button „Verbindlich Kaufen!“ anklickt.

3.4 Die anschließend von Spiny Lobster verschickte Eingangsbestätigung der Bestellung stellt noch keine verbindliche Annahme des Angebots des Kunden dar.

3.5 Unbeschadet des Rechts von Spiny Lobster, einen Kunden ohne Angabe von Gründen als Vertragspartner ablehnen zu können, verschickt Spiny Lobster eine verbindliche Bestellbestätigung oder die Zurückweisung des Angebots des Kundens innerhalb von 5 Werktagen nach Eingang der Bestellung. Die Bestellbestätigung enthält die Bestellnummer, die genaue Aufstellung der bestellten Ware, die Zahlungsmodalitäten und die Rechnung. Das Absenden der bestellten Ware und die Bestätigung des Versands an den Kunden stehen einer ausdrücklichen Annahmeerklärung durch Spiny Lobster gleich. Mit der Bestellbestätigung ist der Vertrag zwischen Spiny Lobster und dem Kunden zustande gekommen.

3.6 Über die vorgenannte Bestellbestätigung hinaus speichert Spiny Lobster keinen Vertragstext, der für den Kunden abrufbar wäre. Die für den Vertragsschluss zur Verfügung stehende Sprache ist Deutsch.

3.7 Spiny Lobster erläutert im Rahmen des Bestellablaufs auf der Website, wie der Kunde Eingabefehler vor Abgabe der Vertragserklärung erkennen und berichtigen kann. Hat der Kunde versehentlich mehrfach Bestellungen übermittelt, sind diese deutlich zu kennzeichnen, da andernfalls die Bestellungen wiederholt ausgeführt werden.

4. Lieferung

4.1 Sofern nicht anders mit Spiny Lobster vereinbart, wird die bestellte Ware an die bei der Bestellung angegebene Lieferadresse geliefert. Ist keine Lieferadresse angegeben, wird die Ware an die sonstige vom Kunden angegebene Adresse geliefert.

4.2 Im Falle der Teillieferung von Ware, die durch Spiny Lobster veranlasst oder dem Kunden angeboten wurde, erfolgen die Nachlieferungen versandkostenfrei. Im Falle der Teillieferung auf speziellen Kundenwunsch werden die Versandkosten gemäß Ziffer 6.1 zusätzlich für jede Teillieferung berechnet.

4.3 Die Lieferung erfolgt innerhalb der unter Ziffer 5. genannten Lieferfristen. Eine Zulieferung an Sonn- und Feiertagen ist grundsätzlich ausgeschlossen, es sei denn die Lieferung am Samstag wurde ausdrücklich vereinbart.

4.4 Zur Gewährleistung der flächendeckenden Rücknahme der Verkaufsverpackungen ist Spiny Lobster an einem Entsorgungssystem im Sinne des § 6 Absatz 3 der Verpackungsverordnung beteiligt. Der Kunde kann die Verkaufsverpackungen daher an jeder vorgesehenen Sammelstelle des Entsorgungssystems zurückgeben.

4.5 Für die Zustellung wird gesondert ein Zustelltermin mit dem Kunden vereinbart. Sollte der Kunde, oder ein vom Kunden beauftragter Dritter, die Ware am Zustelltermin nicht annehmen so gilt die Ware als Zugestellt. Eine erneute Zustellung ist durch die Beschaffenheit der Ware nicht möglich.

5. Lieferfristen

5.1 Die Lieferzeiten sind abhängig von dem jeweiligen Produkt und werden auf der Website in der jeweiligen Produktbeschreibung angegeben. Nach gesonderter Vereinbarung kann die Ware auch an einem bestimmten Tag angeliefert werden. Soweit nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung innerhalb von 3 bis 5 Werktagen nach Zugang der Bestellbestätigung (vgl. Ziffer 3.5) beim Kunden. Im Falle der Vereinbarung der Zahlung per Vorauskasse erfolgt der Versand erst nach Eingang der Zahlung bei Spiny Lobster.

5.2 Der Kunde hat, soweit er Unternehmer ist, Spiny Lobster bei Überschreitung der Lieferfrist eine angemessene Nachfrist zu setzen.

6. Preise, Versandkosten, Zahlung, Verzug

6.1 Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Alle Preise verstehen sich inklusive der geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer und zuzüglich Versandkosten, die bei der Bestellung gesondert ausgewiesen werden. Erfolgt die Lieferung aufgrund gesonderter und ausdrücklicher individueller Vereinbarung zwischen dem Kunden und Spiny Lobster als Nachnahmesendung, trägt der Kunde für jede einzelne Nachnahmesendung die Nachnahme- und Geldübermittlungsgebühren, die ebenfalls bei der Bestellung gesondert ausgewiesen werden.

6.2 Steht dem Kunde ein Widerrufsrecht nach § 312d Abs. 1 Satz 1 BGB zu (vgl. Ziffer 8), werden ihm bei Ausübung des Widerrufsrechts die regelmäßigen Kosten der Rücksendung auferlegt, wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40,00 EUR nicht übersteigt oder wenn bei einem höheren Preis der Sache der Kunde die Gegenleistung oder eine Teilzahlung zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht erbracht hat, es sei denn, dass die gelieferte Ware nicht der bestellten entspricht. In allen anderen Fällen trägt Spiny Lobster die Kosten der Rücksendung.

6.3 Der Kunde kann grundsätzlich zwischen den Zahlungsarten Vorauskasse (Banküberweisung/Scheck) oder PayPal wählen. Nach gesonderter ausdrücklicher Vereinbarung ist auch die Lieferung auf Rechnung möglich (eine Lieferung auf Rechnung für Verbraucher unter 18 Jahre ist ausgeschlossen). Die verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten stehen dem Kunden im „Einkaufswagen“ zur Auswahl.

6.4 Bei einer gesonderten Vereinbarung der Zahlung auf Rechnung prüfen und bewerten wir ggf. die Datenangaben und die Bonität der Kunden durch die Firma Supercheck GmbH, Sülzburgstrasse 218, 50937 Köln. Bei negativem Ergebnis der Bonitätsprüfung behalten wir uns vor, das Angebot des Kunden zum Kauf innerhalb der in Ziffer 3.5 genannten Frist abzulehnen oder den Kunden auf die Zahlung per Vorauskasse zu verweisen. Näheres zur Bonitätsprüfung enthält die Datenschutzerklärung.

6.5 Bei Zahlungsart per Rechnung ist der Rechnungsbetrag innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt der Ware und Zugang der Rechnung zur Zahlung fällig.

6.6 Bei Zahlungsverzug behält sich Spiny Lobster vor, dem Kunden Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen zum Zeitpunkt des Verzugs gültigen Basiszinssatz zu berechnen. Es bleibt dem Kunden unbenommen, nachzuweisen, dass Spiny Lobster kein oder ein geringerer als der vorgenannte Verzugsschaden entstanden ist. Ein weitergehender Verzugsschaden bleibt ausdrücklich vorbehalten.

6.7 Im Fall des Zahlungsverzugs behält sich Spiny Lobster außerdem vor, sämtliche noch ausstehende Lieferungen aus diesem oder weiteren Vertragsverhältnissen mit dem Kunden bis zur Zahlung zurückzubehalten.

7. Nichtlieferung durch Vorlieferanten

7.1 Spiny Lobster übernimmt kein Beschaffungsrisiko. Ist die Ware trotz des vorherigen Abschlusses eines entsprechenden Einkaufsvertrags nicht oder vorübergehend nicht lieferbar, wird Spiny Lobster den Kunden hierüber unverzüglich nach der Bestellung informieren. Bis zur Selbstbelieferung durch den Vorlieferanten ist Spiny Lobster von der Leistungspflicht befreit und kann bei fehlender Lieferbarkeit vom Vertrag zurücktreten. Dies gilt nicht, wenn Spiny Lobster die Nichtlieferung durch den Vorlieferanten zu vertreten hat. Falls Spiny Lobster zurücktreten will, wird sie das Rücktrittsrecht unverzüglich ausüben.

7.2 Im Falle des Rücktritts im Sinne der vorstehenden Ziffer 7.1 erstattet Spiny Lobster bereits auf den Kaufpreis gezahlte Beträge unverzüglich an den Kunden. Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht, wenn Spiny Lobster die Nichtlieferung durch den Vorlieferanten zu vertreten hat.

8. Widerrufsrecht für Verbraucher, Widerrufsbelehrung

Als Verbraucher (vgl. Ziffer 2.1) steht Ihnen grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht zu, über das Spiny Lobster nachfolgend belehrt.

Das Widerrufsrecht besteht jedoch gemäß § 312d Abs. 4 Nr. 1 BGB nicht für Fernabsatzverträge über die Lieferung von Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum überschritten würde.

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Teilsendung oder das letzte Stück in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns an

Spiny Lobster GmbH
Steinhöft 11
20459 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 360 916 34
Fax: +49 (0)40 360 916 39
eMail: info@spinylobster.de

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Die Kosten werden auf höchstens etwa 100,- EUR geschätzt.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ausnahmen vom Widerrufsrecht

Das Widerrufsrecht besteht nicht bzw. erlischt bei Lieferung von Waren, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde.

ENDE DER WIDERRUFSBELEHRUNG

9. Gewährleistung

9.1 Spiny Lobster gewährleistet hinsichtlich der Frischfischangebote eine geschlossene Kühlkette vom Lieferanten auf den Bahamas bis zur Anlieferung beim Kunden. Im Falle eines Mangels der Sache fordert der Kunde Spiny Lobster zur Nacherfüllung auf. Setzt der Kunde hierfür eine Frist, muss diese angemessen sein.

9.2 Für Mängel der Ware, die ausschließlich auf unsachgemäße Verwendung, Lagerung, fehlerhafte oder nachlässige Behandlung der Ware durch den Kunden zurückzuführen sind, übernimmt Spiny Lobster keine Gewährleistung.

9.3 Im Gewährleistungsfall obliegt es dem Kunden, die Ware mit dem dazugehörigen Kaufbeleg und einer möglichst genauen Beschreibung des Mangels an Spiny Lobster zurückzusenden. Sollte sich herausstellen, dass die Reklamation der Ware unberechtigt ist, behält sich Spiny Lobster die Geltendmachung einer Aufwandsentschädigung für die durchgeführten Prüfmaßnahmen in Höhe von 15,00 EUR vor. Dem Kunden steht es frei, nachzuweisen, dass ein geringerer als der vorgenannte pauschalierte Aufwand entstanden ist. Die Geltendmachung weiteren Schadensersatzes bleibt vorbehalten.

10. Besondere Gewährleistungsbedingungen bei Unternehmern (vgl. Ziffer 2.2)

Ist der Kunde ein Kaufmann und gehört die Bestellung zum Betrieb seines Handelsgewerbes, gelten für Mängelrügen die gesetzlichen Bestimmungen. Er hat die Ware nach Erhalt insbesondere auf Vollständigkeit, richtige Menge, Art und Qualität sowie etwaige Mängel zu überprüfen und diese Mängel unverzüglich gegenüber Spiny Lobster anzuzeigen. Mängelanzeigen müssen schriftlich erfolgen.

11. Eigentumsvorbehalt

11.1 Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises und der Gesamtforderungen aus der laufenden Geschäftsverbindung mit dem Kunden Eigentum von Spiny Lobster (Vorbehaltsware).

11.2 Der Kunde darf die Vorbehaltsware im Rahmen seines ordnungsgemäßen üblichen Geschäftsverkehrs veräußern und verarbeiten. Ist der Kunde Unternehmer (Ziffer 2.2), tritt er bereits jetzt alle Forderungen, die er aus einer Weiterveräußerung bzw. Verarbeitung der Ware gegen seinen Abnehmer erwirbt, sicherungshalber in voller Höhe an Spiny Lobster ab. Der Kunde ist widerruflich zur Einziehung dieser Forderungen ermächtigt. Spiny Lobster wird die Einziehungsermächtigung nur widerrufen und die abgetretenen Forderungen selbst einziehen, wenn der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht ordnungsgemäß nachkommt. Auf Verlangen von Spiny Lobster hat der Käufer – insbesondere im Fall des Widerrufs oder des Erlöschens der Einzugsermächtigung – Spiny Lobster die Schuldner der abgetretenen Forderungen umgehend mitzuteilen und alle zur Geltendmachung der Rechte von Spiny Lobster erwünschten und erforderlichen Auskünfte zu erteilen und Unterlagen auszuhändigen.

11.3 Ist der Kunde Unternehmer (Ziffer 2.2), sind Zugriffe Dritter auf die im Eigentum oder Miteigentum von Spiny Lobster stehenden Waren von dem Kunden unverzüglich anzuzeigen. Durch solche Eingriffe entstehende Kosten für eine außerprozessuale Freigabe trägt der Kunde.

12. Insolvenzfall

Ist der Kunde Unternehmer (Ziffer 2.2) ist Spiny Lobster bei ernsthaften Zweifeln an der Zahlungsfähigkeit des Kunden oder im Falle des Zahlungsverzuges sowie bei Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Kunden berechtigt, die Vorbehaltsware (vgl. Ziffer 11.1) jederzeit auch ohne Nachfristsetzung – bei Zahlungsverzug nach Nachfristsetzung – so weit zurückzuverlangen, als es zur Deckung aller Forderungen von Spiny Lobster erforderlich erscheint. Spiny Lobster ist zu diesem Zwecke berechtigt, die Räume des Kunden zu betreten, in denen die Ware lagert, und die Ware in Besitz zu nehmen. Dieses Recht erstreckt sich auch auf die Räume von Dritten, sofern die Ware bei Dritten lagert. Der Kunde hat dafür zu sorgen, dass der Zutritt zu diesen Räumen ungehindert ausgeübt werden kann. Die Kosten der Rücknahme trägt der Kunde. Ab Zahlungseinstellung des Kunden oder bei Beantragung des Insolvenzverfahrens über sein Vermögen ist der Kunde zur Veräußerung der Vorbehaltsware nicht mehr befugt und hat gesonderte Lagerung bzw. Kennzeichnung der Vorbehaltsware unverzüglich vorzunehmen. Ferner hat der Kunde die aus an Spiny Lobster abgetretenen Forderungen eingehenden Beträge auf einem separaten Konto gutschreiben zu lassen.

13. Abtretung

Die Rechte und Pflichten aus den mit Spiny Lobster geschlossenen Verträgen können vom Kunden nicht ohne Zustimmung von Spiny Lobster auf einen Dritten übertragen werden. Sofern eine ohne Zustimmung von Spiny Lobster vorgenommene Abtretung gemäß § 354a HGB dennoch wirksam ist, wird hierdurch das Recht von Spiny Lobster, mit etwaigen Gegenforderungen auch gegenüber dem neuen Gläubiger (Zessionar) aufzurechnen, nicht berührt.

14. Haftung

14.1 Schadensersatzansprüche wegen Pflichtverletzung und aus unerlaubter Handlung sowie Ansprüche auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen sind sowohl gegenüber Spiny Lobster als auch gegenüber ihren Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen.

14.2 Die vorstehend genannte Haftungsbeschränkung gilt nicht, wenn der Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde, sowie bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten, das heißt solcher vertraglicher Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet. Sie gilt weiterhin nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn Spiny Lobster die Pflichtverletzung zu vertreten hat. Die Beschränkung gilt weiterhin nicht für Schäden, die auf dem Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft beruhen oder für die eine Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz vorgesehen ist.

15. Online-Registrierung, Zugangsdaten

15.1 Für eine Bestellung bei Spiny Lobster ist grundsätzlich keine Registrierung notwendig. Spiny Lobster behält sich jedoch vor, dem Kunden eine Registrierung auf der Website und die Errichtung eines Kundenaccounts zu ermöglichen. Dem Kunden werden in diesem Fall die erforderlichen Zugangs- und Nutzungsdaten mitgeteilt (im Folgenden einschließlich des Passworts „Zugangsdaten“ genannt). Spiny Lobster ist zur späteren Änderung der Zugangsdaten des Kunden berechtigt. In diesem Fall werden dem Kunden die neuen Zugangsdaten unverzüglich mitgeteilt.

15.2 Der Kunde ist für den Schutz der Zugangsdaten verantwortlich. Die Zugangsdaten sind geheim zu halten und dürfen vorbehaltlich einer schriftlichen Zustimmung von Spiny Lobster Dritten nicht zugänglich gemacht werden. Dem Kunden ist bekannt, dass Dritte bei Kenntnis der Zugangsdaten die Möglichkeit haben, im Namen des Kunden Bestellungen bei Spiny Lobster vorzunehmen. Stellt der Kunde fest oder hegt er den Verdacht, dass seine Zugangsdaten von Dritten genutzt werden, ist er zur unverzüglichen Änderung seiner Zugangsdaten oder, falls ihm dies nicht möglich ist, zur unverzüglichen Unterrichtung von Spiny Lobster verpflichtet.

15.3 Bei begründetem Verdacht auf Missbrauch der Zugangsdaten des Kunden, insbesondere wenn dieser durch den Kunden angezeigt wurde, ist Spiny Lobster zur sofortigen Sperrung des Zugangs berechtigt. Spiny Lobster wird den Kunden über die Sperrung umgehend informieren.

15.4 Spiny Lobster haftet nicht für Schäden, die dem Kunden durch Missbrauch oder Verlust der Zugangsdaten entstehen. Dies gilt nicht, wenn der Schaden vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde. Der Haftungsausschluss gilt ferner nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, wenn Spiny Lobster die Pflichtverletzung zu vertreten hat.

16. Datenschutz

Spiny Lobster legt hohen Wert auf den Schutz der Kundendaten. Die Datenschutzpraxis steht im Einklang mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie dem Telemediengesetz (TMG). Sämtliche Informationen zur Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten der Nutzer finden sich in den Datenschutzhinweisen.

17. Schlussbestimmungen

17.1 Auf den Vertrag findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Die Geltung des UN-Kaufrechts sowie des deutschen Internationalen Privatrechts ist ausgeschlossen. Ist der Kunde ein Verbraucher, sind darüber hinaus die zwingenden Verbraucherschutzbestimmungen anwendbar, die in dem Staat gelten, in denen der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, sofern diese dem Kunden einen weitergehenden Schutz bieten.

17.2 Ist der Kunde ein Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Ansprüche Hamburg oder ein anderer gesetzlicher Gerichtsstand nach Wahl der Spiny Lobster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *